Baumanagement g², Dresden, Ausschreibung und Vergabe, Objektüberwachung

Ostsächsische Sparkasse, Dresden

Auf einer unbebauten Fläche des Güntzplatz-Areals in Dresden entsteht auf einer Fläche von ca. 14.300 m² ein neues, in seiner Nutzung vielfältiges Stadtquartier. Teil dieser Erweiterung ist ein Erweiterungsbau der Ostsächsischen Sparkasse Dresden (OSD).

Das neue Bürogebäude ist circa 70 m lang und besitzt eine Gebäudetiefe von rund 20 m. Es entstehen oberirdisch sieben Geschosse, zuzüglich einer Tiefgarage im Untergeschoss. Straßenseitig erhält das Gebäude eine Faserbetonfassade, die den Bezug zum historischen Erlwein-Bau herstellen wird. Gebäudeteschnisch ist die Betonkernaktivierung der Geschssdecken zu Heiz- und Kühlzwecken hervorzuheben.